05 Juni 2019

Me made Mittwoch

Mehr Bilder als Worte: Ausflug nach Sursee an den Sempachersee in memade Bluse und Rock:




 

verlinkt beim Memademittwoch

26 Mai 2019

FJKA kein Finale aber Fortschritt

Nur ganz kurz und bündig. Es fehlen nur noch die Ärmel. Und, etwas weisses Alpakagarn... Mein Plan war ja Reste aufzubrauchen. Die beiden 50gR Knäuel des Lamana Piura Garns haben erstaunlicherweise sehr weit gereicht...zu weit, drum bin ich übermütig geworden und habe nicht gespart. Nun ich könnte einen Knäuel bestellen. Dann hätte ich aber wieder Rest... Oder das Garn vom Hochzeitstuch noch aufbrauchen. Ist ja such weiss...auf jeden Fall geht's nicht ohne Beilaufgarn mit etwas Elaszität. Ich habe probiert... Ansonsten bin ich mut dem, was ich bisher habe ziemlich zufrieden. Der Puppe stehts super. Mir auch nicht schlecht... Ich verknüpfe noch schnell zur Linkliste

Und noch da noch nicht fertig zu auf dem Nadeln

09 Mai 2019

FJKA 2019 Zwischenstand 2

So, nach dem ganzen Umzugs- und Einräumstress habe ich doch noch ein Fortschritt zu vermelden. Die beide Vorderteilhälften sind fertiggestrickt und warten nun auf ihren Gegenpart aus dem Rückenteil. Spontan habe ich beschlossen, das Ajourmuster in der Anleitung für das Rückenpasse zu verwenden. Daran bin ich jetzt. Die Abnahmen für die Ärmel mache ich jetzt halt "Handgelenk mal Pi", muss ja eh nicht reproduzierbar sein... Das Muster ist recht eingängig, wenn man nicht aus Unvorsichtigkeit die Nadeln rausziehen würde... Aber jetzt ist alles wieder gerettet und es kann weiter gehen.

Das weisse Garn wohl nicht für lange Ärmel reichen, deshalb versuche ich es gar nicht erst. Auf jedenfall werde ich zuerst das Halsbündchen und die Knopfleiste stricken. Dann werde ich mich an die Ärmel machen. Natürlich werde ich versuchen auch die Ärmel in Runden zu stricken. Wieso soll man zusammennähen, wenns einfacher zu stricken ist ;-)

Bis zum Finale des FJKA sollte es gut reichen. Vorausgesetzt ich kann meine Mittagspausen wirklich nutzen und brauche diese nicht zum dösen....
Weiter ist immer noch das Lacetuch auf den Nadeln, das habe ich aber zu Gunsten der Jacke schon länger nicht mehr angerührt. Den Blogpost schicke ich an folgende Linkparties:
FJKA 19, Auf den Nadeln, Du für dich am Donnerstag

21 April 2019

FJKA 2019 Zwischenstand

Ich könnte ja behaupten, das Kistenpacken und entsorgen hätte mich vom  Bloggen abgelenkt. Aber das stimmt nicht. Ich habe letzten Sonntag ganz bewusst noch keinen Zwischenstand geschrieben, da ich noch ein bisschen weiterstricken wollte. Sodass man auch einen Unterschied zum letzten Stand sieht. Leider hat dabei mal wieder mein Handgelenk nicht mitgespielt. Es schmerzt mal wieder... Und mit Bandage strickt es sich zwar aber mit weniger Spass...
Nun aber doch noch auf den fast letzten Drücker noch einen kleinen Zwischenstand. Diesmal aber nur ein Foto mit dem Handy. Aber schaut selbst, ES LÄUFT:

Das erste Vorderteil ist fertig, das zweite werde ich bald in Angriff nehmen. Beim Rückenteil überlege ich noch, ob ich den Laceteil der Ärmel schon aufnehmen soll. Eventuell werde ich dann auch das weisse Garn weglassen und doppelt mit dem lachsfarbenen weiterstricken, weil das weisse nicht für beide ganze Ärmel reichen wird...Mal sehen. Auf jedenfall schicke ich diesen Beitrag noch zu zum Zwischenstand des FJKA 2019, WoF und zu auf den Nadeln

05 April 2019

Auf den Nadeln April 19

Endlich komme ich mal wieder dazu bei auf den Nadeln mitzumachen. Entweder hatte ich keine Zeit zu stricken oder zu bloggen oder die Liste war (noch) nicht aufgeschaltet, was meine Motivation etwas zu schreiben nicht gerade förderte. Aber nun habe ich die letzte grosse Prüfung (das hatte ich zwar vor 5 1/2 Jahren schon gesagt) hinter mir es gibt keinen Grund mehr nicht die ganze Mittagspause hindurch zu stricken.
Deshalb habe ich auch gleich zwei Projekte am Start:
Einmal ein Dreiecktuch mit Shades of Merino Wolle. Mein zweites Tuch überhaupt. Daran hatte ich schon während der Prüfungsphase begonnen zu arbeiten. 2 Runden stricken, etwas lernen, 2 Runden stricken...
Es ist ein einfaches Zickzack Lace Muster braucht etwas Konzentration, aber nicht allzuviel.



Weiter war da ein Garn, welches ich aus dem grossen Lager meiner Mutter mitgenommen habe. Es ist eigentlich wohl gedacht um mit der Strickmaschine zu verarbeiten, deshalb ist es auch auf Konen gewickelt. Es ist ein sommerliches Garn 50 % Baumwolle und 50% Viskose. Ich hatte aus diesem Garn schon mal ein Sommertop fast fertig gestrickt, bis ich dann gemerkt hatte, dass es an der Hüfte zu eng war. Hier ein Bild davon:
Deshalb habe ich es vor circa 2 Jahre wieder aufgeribbelt. Und hier gezeigt. Jetzt habe ich mich entschieden und daraus wir eine kleine Jacke. Nachdem ich die Maschenprobe gemacht hatte, war mir aber klar, dass es nicht funktionnieren würde mit dem Garn einfach genommen. Deshalb habe ich im Fundus noch ein Alpakagarn dazugenommen, dass vom Teststricken des Ringelpullis übrig blieb. und ich bin begeistert. Luftig leicht und weich. Eine super Kombination. Natürlich habe ich die Anleitung bis jetzt schon wieder etwas ignoriert. Taschen in Lace: brauch ich nicht... Muster mit alle 6 Runden ab und zu ein Lochmuster: werde ich eh regelmässig verpassen und das würde man sehen, brauch ich nicht. Nähte: kann man ja so weit es geht weglassen und gleich am Stück stricken...
So sehr ich mich bemühe bei der Anleitung zu bleiben, es geht einfach nicht. Und da ich ja eh nicht mit dem Originalgarn stricke, ist das ja auch erlaubt...



Den Post kommt zur Auf den Nadeln Linkliste. Alle Garne und Anleitungen sind selbst gekauft.


18 August 2018

Auf den Nadeln August 18


Langsam kommt wieder etwas Normalität auf. Und ich komme zum Fotografieren meiner aktuellen Werke. Da ich ja aus der Schweiz blogge, bin ich mir nicht sicher, ob ich auch von der neuen Datenschutzverordnung betroffen bin oder nicht. Aber da ja vermutlich auch europäische Leser/innen hier landen, deklarier ich diesen Beitrag mal vorsorglich als Werbung. Ich habe nämlich wieder bei einem Teststrick mit Rosa P. mitgemacht und die Anleitung für den Pulli gratis zur Verfügung gestellt bekommen. Das Garn habe ich aber selber bezahlt. Dieses ist natürlich, wie auch der passende Strick Kit, bei Rosa P. im Shop erhältlich!

Also erst einmal ich finde den Pulli ganz toll. Das Garn, Piura von Lamana ist sooo schön weich und kuschelig, kein Wunder es besteht auch aus 100% Babyalpaka. Der Pulli ist jeweils mit doppeltem Faden gestrickt. Eigentlich sollte das Farbschema wie folgt sein: 1 Streifen uni und ein Streifen gemischt. Da ich aber plötzlich nicht mehr sicher war ob mein in Deutschland bestelltes Garn so reichen würde, habe ich mich (schwerenHerzens) dafür entschlossen in blau/weiss zu stricken. Ist also auch so richtig toll geworden! Verbraucht habe ich für Grösse 38 etwas mehr als 150g vom blauen Garn (in dieser Farbe ist die Laceblende) und etwas mehr als 100g vom weissen Garn. Allerdings bin ich relativ gross und habe auch dementsprechend lange Arme. Aus diesem Grund habe ich sowohl den Rumpf als auch die Arme ca 5cm verlängert. Also wenn man nach Anleitung gestrickt hätte, hätte es wohl gerade gereicht mit 2 bzw. 3 Knäuel.

Nun zur Anleitung: Es ist ja nicht das erste mal, dass ich für Rosa.P einen Teststrick mache. Ich bin sehr gut zurechtgekommen. Neu war für mich, der Halsausschnitt mit verkürzten Reihen zu arbeiten. Das werden erst einmal alle Maschen angeschlagen, in diesem Fall mit einem provisorischen Anschlag, und dann von der hinteren Mitte her mit einer kleinen Breite begonnen. Dann wird wie ein Pendel hin und her gestrickt, und jeweils immer mehr Maschen gestrickt, bis man schlussendlich wieder die ganze Runde hat. Etwas mehr Konzentration brauch diese Art wohl. Aber wenn man nicht jedes Mal neue Maschen aufnehmen muss, sondern einfach etwas weiter stricken muss ist das deutlich praktischer!
Nun gesell ich mich zu den anderen auf den Nadeln, sowie den Woman on fire.

12 April 2018

Auf den Nadel April 2018

Ganz spontan habe ich doch noch ein Frühlingspulli angestrickt. Ich konnte meine Finger nicht still halten vor dem Fernseher...
Ich hatte vor ein paar Monaten 2 Knäuel eines Lana Grossa Linea Pura Garn gekauft. 100% Baumwolle. In einem Puderrosa...Ich dachte noch, ach ja 2 Knäuel kein Problem und die Farbe passt auch zu allem...
Naja weit gefehlt, die Farbe passte auf den ersten Blick eigentlich zu nichts richtig gut, was ich noch zu Hause hatte. Und kaufen konnte ich in dem Moment (Samstag abend) nicht, bzw. wollte ich auch nicht. Ausserdem 100% Baumwolle ist zwar toll, aber seit dem Probestricken bin ich kritischer gegenüber dem Verstricken von Baumwolle. Wolle ist da echt elastischer...
Beim zweiten hinschauen gab es da schon noch einige Resteknäuel die gepasst hätten, aber alle mit hohem Wollanteil, und für ein lockerer Sommerpulli irgendwie nicht das richtige...

Deshalb habe ich einfach mal mit stricken begonnen. Logisch oder? Ich fand dann doch noch ein Baumwollgarn mit der richtigen Garnstärke in sagen wir mal vanille. Gut.
Aber schon sehr bald merkte ich, das reicht hinten und vorne nicht. also weiter suchen. Es fand sich ein blaugraues Garn, vermutlich wie das vanillefarbene aus einem Topflappenset. Aber auch das war knapp. Nun war ich wirklich mit der passenden Garnstärke ausgeschossen. Aber ich habe ja noch viel dünneres Garn in Weiss da :-)
Soweit bin ich jetzt:

Alles in allem passt er, und die Farben sind schon mal sicher sommerlich: 1 Kugel Himbeerglace, 1 Kugel Heidelbeerglace, 1 Kugel Vanille und vermutlich zimlich viel Rahm.
Ha! wäre doch gelacht, wenn sich die Garne nicht fügen würden!

Der Anschlag habe ich mir übrigens von  Rosa P. abgeschaut. Die Maschenzahlen stimmen mit dem Perlmustercardigan überein. 
Und hey, wenn ich so weitermache, dann reicht es locker noch zum Finale der Herzen für den FJKA. Da habe ich mich ja letzte Woche schon mit meinem Schrägrippenpulli eingeschlichen...
Der Pulli kommt jetzt rüber zum Maschenfeinblog, zur Stricklust und zu Rums!